Umweltmessgeräte


zeige 1 bis 11 von 11 Artikeln


zeige 1 bis 11 von 11 Artikeln

Umweltmessgeräte

Zu den Umweltmessgeräten zählen vor allem Thermometer und Feuchtigkeitsmesser. Mit einem Thermometer lässt sich innerhalb kurzer Zeit die Temperatur von einem Gegenstand ermitteln. Einfache Thermometer verfügen über einen Fühler, der in den Gegenstand gestochen werden muss, um die Temperatur zu ermitteln. Dies eignet sich zum Beispiel, um die Temperatur von Baustoffen zu bestimmen, die sich bei der Anwendung erhitzen. Leider ist diese Art von Temperaturmessung nicht bei allen Gegenständen möglich. Wenn es sich um Gegenstände handelt, die sich bewegen oder ätzende Eigenschaften besitzen, sollte man auf ein Infrarot-Thermometer zurückgreifen. Diese messen die Temperatur des Gegenstandes berührungslos, einfach auf den Gegenstand zielen und schon wird die Temperatur ermittelt.

Feuchtigkeitsmesser sind gerade auch im Baubereich sinnvoll. Mit einem Feuchtigkeitsmesser lässt sich der Feuchtigkeitsgrad von verschiedenen Materialien bestimmen, zum Beispiel von Holz oder Beton. Dadurch kann mit wenig Aufwand ermittelt werden, ob der verarbeitete Baustoff bereits so weit getrocknet ist, dass weitere Arbeiten erfolgen können. Günstige Geräte arbeiten mit Messspitzen, die den Baustoff berühren müssen und direkt am Gerät angebracht, etwas teurere Geräte verfügen über flexible Fühler, die zum Beispiel auch in Flüssigkeiten getaucht werden können, ohne dass das Gerät beschädigt wird. Wieder andere Geräte kommen ganz ohne Kontakt aus. Diese messen aber in erster Linie die Luftfeuchtigkeit und können eine eventuelle Schimmelbildung erkennen.

Zu den Umweltmessgeräten zählen auch Schallpegelmesser. Diese werden hauptsächlich im Bereich des Lärmschutzes verwendet. Mit einem Schallpegelmesser können Sachverständige zum Beispiel den Lärmpegel auf Baustellen bestimmen, wenn es Beschwerden wegen Lärmbelästigung gegeben hat.